Der Gardasee ist für sein mildes und mediterranes Klima bekannt. Im Folgenden haben wir für eine klimatische Jahresübersicht und einige allgemeine Daten über den Gardasee für Sie zusammen gestellt.


Mit dem Auto
A4: Brescia est, Desenzano, Sirmione, Peschiera, Sommacampagna.
A22: Affi, Rovereto.
Informationen bei:
italienische Autobahnen
Homepage: www.autobrennero.it

Anreise mit dem Zug
St.: Lonato BS (Lago di Garda Sud), Peschiera VR (Lago di Garda Sud), Rovereto TN (Lago di Garda Nord).
Informationen bei:
Trenitalia
Homepage: www.trenitalia.com

Anreise mit dem Bus
Trento und Rovereto: Bus Atesina
Verona und Desenzano: Bus A.P.T.V.
Brescia und Milano: Bus S.I.A.
Venezia: Bus A.P.T.V.
Informationen bei:
TT: Trento - APTV: Verona - SIA: Brescia
Homepage: www.ttspa.it - www.apt.vr.it - www.sia-autoservizi.it

Anreise mit dem Flugzeug
Aereoporto Valerio Catullo Villafranca VR
Aereoporto Gabriele D'Annunzio Montichiari BS
Informationen bei:
Homepage: www.aeroportoverona.it - www.aeroportobrescia.it


Erreicht man den Gardasee von Norden her, geht der Blick über Varone und Riva auf den zwischen steil abfallenden Felsen eingebetteten Gardasee, der bis zu 346 m tief ist. Schon kurz hinter Riva beginnt die lange Reihe von Tunnels der Westuferstraße.

Nur an wenigen Stellen lassen die Steilfelsen einen Ufersaum frei, der Raum für Bewuchs oder für eine Parkbucht und damit für einen Blick auf den See bietet.

Die Gardesana Occidentale genannte italienische Staatsstraße SS 45 bis führt als Teil der Gardesana von Cremona nach Trento. Ihren Namen erhielt sie durch den Teil, der von Salò bis Riva del Garda am Westufer des Gardasees entlang führt. Um auf der Westseite des Sees nach Süden zu gelangen, musste man bis ins 20. Jahrhundert aufs Schiff umsteigen. Erst die zwischen 1927 und 1932 erbaute Gardesana stellte eine Straßenverbindung zwischen Riva und dem südlichen Teil des Sees her. Für die ersten 28 km von Riva del Garda nach Gargnano mussten dazu 74 Tunnel in die Steilhänge, nur von den Einschnitten bei den Ortschaften Limone und Campione unterbrochen, gesprengt werden. Noch heute gilt die westliche Gardesana als Meisterwerk der Straßenbaukunst und als eine der Traumstraßen Europas. Ihre romantische Ursprünglichkeit muss inzwischen jedoch den heutigen Erfordernissen des Reiseverkehrs weichen.

Die Gardesana Orientale (italienische Staatsstraße SS 249) ist als Teil der Gardesana eine 1926 fertig gestellte, verhältnismäßig breite und freie Uferstraße auf der Ostseite des Gardasees, die im Süden bei Peschiera den See verlässt und weiter bis nach Roverbella führt. Die östliche Uferstraße beginnt im Norden bei Riva del Garda. Östlich davon liegt, getrennt durch den Monte Brione, das aufgrund der periodischen Winde, des Paesano (Bergwind) und der Ora (Südwind), zum Surferparadies avancierte Torbole. Der Ort hat ein sehenswertes historisches Zentrum sowie eine der schönsten Uferpromenaden des Gardasees

Die Autobahn A22 oder Brennerautobahn

Die italienische Autobahn A22 oder Brennerautobahn (italienisch Autostrada del Brennero oder kurz Autobrennero) führt vom Brennerpass an der italienisch-österreichischen Grenze durch das Eisack- und das Etschtal durch Südtirol und das Trentino nach Verona und weiter bis Modena, wo sie in die A1 mündet. Insgesamt 313 Kilometer lang, setzt sie die österreichische Brenner Autobahn A13 fort und bildet so die wichtigste alpenüberschreitende Verkehrsachse zwischen Bayern und Italien.

Die Autobahn A4

Die Autobahn A4, auch Serenissima genannt, ist eine italienische Autobahn im Norden des Landes, die die gesamte Po-Ebene von Turin aus über Mailand, Verona und Venedig nach Sistiana durchquert. Sie ist mit einer Länge von 517 km nach der A1 und der A14 die drittlängste Autobahn Italiens. Bereits 1927 wurde der erste Abschnitt zwischen Mailand und Bergamo für den Verkehr freigegeben. Die A4 galt schon immer als eine der wichtigsten nationalen und europäischen Verkehrsachsen, da sie die iberische Halbinsel mit den Balkanstaaten verbindet. Im Gegensatz zu den anderen langen Autobahnen des Landes ist die A4 keine durchgehende Autobahn. Stattdessen lässt sie sich in drei Abschnitte einteilen, da sie bei Mailand und Venedig unterbrochen wird. Hinzu kommt, dass dort keine Maut erhoben wird und zudem die Kilometrierung jeweils neu beginnt.

Gardaseecharter

Die Region um den Gardasee nicht nur im Urlaub genießen, sondern so oft wie man will. Ist das nicht eine traumhafte Vorstellung? Wir präsentieren Ihnen deshalb hier Immobilien am Gardasee, darunter Wohnungen und Häuser, für jeden Geldbeutel ist etwas dabei

Gardasee Tourismus

Der Gardasee bietet, worauf der Urlauber Lust hat. Als beliebtes Reiseziel gibt es Orte rund um den Gardasee, die touristisch trotzdem keineswegs überlaufen sind.

Wetter am Gardasee

Das Wetter am Gardasee ist eher mediterran geprägt. Die Winter sind nicht so kalt wie in Deutschland oder Österreich und im Frühjahr gibt es tagsüber oft schon angenehm warme Tage. Im Mai und Oktober ist das Klima mild bis warm und gibt es teilweise schon bzw. noch richtiges Badewetter und von Juni bis September ist Sommerwetter angesagt.

Landwirtschaft

Rund um den See werden unterschiedliche Anbaukulturen gepflegt: im Norden der Wein, im Osten und Süden Olivenbäume, Zitrusfrüchte etc. Garda ist eine Denominazione di origine controllata (kurz: DOC) Region für Weiß-, Rosé und Rotweine. Die Zone umfasst 25 Gemeinden in der Provinz Brescia, sechs Gemeinden in der Provinz Mantua sowie 40 Gemeinden in der Provinz Verona. Zugelassene Rebsorten sind Barbera, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Cortese, Merlot, Pinot Blanc, Pinot Noir, Pinot Gris und Riesling. Die einzelnen Zonen der DOC sind Riviera del Garda Bresciano, Lugana, San Martino della Battaglia und Bardolino. Siehe hierzu auch den Artikel Weinbau in Italien

Sarca und Mincio

Entstanden ist der Gardasee durch die Gletscherschmelze Mincio ist ein Fluss in Oberitalien. Er hat drei Quellflüsse, die Sarca di Genova (Der Adamello, 3.554 m, ist ein weithin beherrschender Gipfel in Norditalien, etwa 40 km vom Gardasee) und die Sarca di Nambrone entspringen in der Presanellagruppe in der Provinz Trient und vereinigen sich bei Pinzolo mit der Sarca di Campiglio von Madonna di Campiglio zum Fiume Sarca als Teil der Judikarien

Garda Trentino

Torbole sul Garda-Nago, Riva del Garda, Dro Drena und Val di Ledro. Museen: Casa degli artisti -Giacomo Vittone-, Das Museum -Castello di Drena-, Die Stadtgalerie G. Segantini, Museum der Landwirtschaftsgeräte, Palazzo Panni, Stadtmuseum von Riva del Garda. Naturparks: Arboretum von Arco, Das Biotop Marocche, Das Biotop Monte Brione, Der Wald Caproni, Die Gletschermühlen, Dinosaurierspuren Biotop der -Marocche di Dro- Sport: Canyoning, Climbing, Trekking, Nordic Walking, Segel, Kitesurf, Windsurf, Kanus